Skip to main content

Woraus besteht Staub wirklich?

Gerade ist man mit dem Staubwischen oder Saugen fertig, und schon könnte man wieder von vorne anfangen. Überall lagert er sich ab. Warum das so ist, und woraus Staub wirklich besteht, erfahren Sie in unserem Artikel.

Staub ist überall. Wir sind immer von ihm umgeben und leben ganz einfach damit. In unserer Wohnung, oder Haus, ist er vom Keller bis hin zum Dachboden überall vorhanden. Selbst in Kuscheltieren und im Sofa ist jede Menge Staub gebunden. Mal ganz abgesehen von unserer nächtlichen Ruhestätte. In Matratze, Kissen und Decken ist die Konzentration des Staubes sogar sehr hoch.

In jeder Wohnung werden pro Quadratmeter täglich ca. sechs Milligramm Staub gebildet. Das alles hört sich ja eigentlich schon unappetitlich genug an. Wenn man sich allerdings mal genauer Gedanken darüber macht woraus der Staub eigentlich besteht, wird es noch dramatischer. Neben den feinen Schmutzpartikel, welche wir jeden Tag auf der Straße, an öffentlichen Orten oder sonst irgendwo aufsammeln, besteht der Staub hauptsächlich aus organischen Teilchen. Also zum Beispiel Hautschuppen und Haaren von Mensch und Tier.

Wir bemerken es gar nicht, aber jeder Mensch verliert täglich etwa zwei Gramm Hautschuppen. Diese kleinen Partikel verbinden sich mit allem von Haaren bis zu Kleider- oder Teppichfasern. Der Mix schwebt dann gemütlich mit der Raumluft umher, um sich anschließend auf Möbeln und verborgenen Ecken nieder zu lassen. Jedes mal wenn wir uns durch den Raum bewegen, werden alle diese Teilchen wieder aufgewirbelt.

Besonders extrem wird dieser Effekt, wenn wir unser Bett machen, Staub wischen oder Saugen. Eigentlich sollte man denken, dass beim Saugen alles im Staubsauger verschwindet. Aber weit gefehlt. Allein durch die Bewegung mit dem Gerät im Raum wird wieder jede Menge Staub aufgewirbelt. Dieser kann dann natürlich nicht mehr vom Sauger auf dem Boden erfasst und eingesaugt werden. So kommt es, dass nach dem Saugen schnell wieder eine Staubschicht auf den Möbeln niederlässt.

Was kann ich dagegen tun?

Das Staubwischen ist eigentlich nur effektiv, wenn mit einem feuchten Tuch gearbeitet wird. Nur so wird zuverlässig verhindert, dass viel Staub aufgewirbelt und in der Raumluft verteilt wird. Hundert prozentig ist natürlich auch diese Methode nicht.

Beim Saugen sollten Sie besonders auf die Staubemissionsklasse ihres Saugers achten. Denn bei vielen günstigeren Geräten wird sehr viel des eingesaugten Staubes wieder mit der Ausblasluft zurück in den Raum befördert. Was das Saugen letztendlich fast überflüssig macht. Besonders bei Allergikern im Haushalt ist dies ein sehr wichtiger Punkt.

Generelle Mittel um die Staubbildung im Raum gering zu halten ist zum Beispiel ein feuchtes Raumklima. Wenn die Luftfeuchtigkeit ein wenig höher eingestellt ist, haften die Staubpartikel besser an Oberflächen und wirbeln nicht so leicht auf. Sie können somit auch leichter durch Saugen oder Wischen entfernt werden. Ein solches Klima lässt sich mit mehreren Topfpflanzen im Raum, oder auch Wasserschalen am Heizkörper erzeugen.

Fazit

Ob zu Hause oder in der Öffentlichkeit, wir alle sind immer und überall von Staub umgeben. Meistens bemerken wir es gar nicht und leben ganz hervorragend damit. An Stellen wo wir ihn jedoch bemerken wird er schnell zu einer sehr unangenehmen Sache. Besonders Hausstaub bleibt eine lästige Angelegenheit. Entfernen lässt er sich leider nie vollständig. Mit den richtigen Tricks können Sie jedoch so viel Staub wie möglich beseitigen. Er wird allerdings immer wieder aufs neue kommen.


Ähnliche Beiträge