Skip to main content

Tierhaare vom Sofa entfernen – So geht’s

Hund-auf-Sofa

Für Tierbesitzer wird’s vor allem im Frühjahr und Herbst haarig in den eigen vier Wänden. Bei Hund und Katze steht der regelmäßige Fellwechsel an. Mit unseren einfachen Enthaarungstricks können Sie sich eine Menge Arbeit sparen.

Jeder Tierbesitzer kann ein Lied davon singen. Tierhaare auf der Couch. So schön und gemütlich die Kuschelstunden mit den haarigen Vierbeinern auch sind, hinterlassen sie deutliche Spuren. Regelmäßig im Frühjahr und Herbst steht der Fellwechsel bei den Lieben an und wird es besonders extrem.

Wie bekomme ich mein Sofa frei von Tierhaaren?

Die hartnäckigen kurzen, oder auch längeren Haare, von Hund oder Katze einfach ausschütteln mag bei Kleidungsstücken vielleicht noch einigermaßen gut funktionieren. Bei Möbelstücken, wie zum Beispiel Sessel oder Sofas, ist die Reinigung auf diese Art jedoch nicht möglich. Es gibt allerdings einige Tricks und Hilfsmittel um sich diese Arbeit zu erleichtern:

  • Kämmen: Die klassische Tierbürste schafft im ersten Schritt schonmal ordentlich Abhilfe. Jeden Tag ca. 5 Minuten die kleine Fellnase abgebürstet werden schon die meisten abgestorbenen Haare entfernt und mit der Bürste festgehalten. Hier ist die Länge des Fells ausschlaggebend für die Wahl der richtigen Bürste. Für langes Fell sind lange auseinander stehende Borsten am besten geeignet. bei sehr kurzem Drahthaar ist eine Bürste mit ebenfalls kurzen und dichten Borsten die beste Wahl. Auf diese Weise landen viele Haare erst gar nicht auf dem Sofa, und Sie haben sich Arbeit gespart. Zudem wird sich Ihr Haustier über die zusätzlichen Streicheleinheiten freuen.
  • Kleben: Angelangt am Sitzmöbel gibt es die Möglichkeit diesem mit einer Fusselrolle zu Leibe zu rücken. Durch ihre klebrige Oberfläche bleiben schon einige Haare daran haften. Ziemlich schnell ist die klebrige Schicht jedoch voll mit Haaren und nicht mehr fähig weitere aufzunehmen. Eine Fusselrolle ist also immer nur ein kurzes Vergnügen. Deutlich besser geeignet sind sogenannte Wunderbürsten oder Gummistriegel. Diese sind meist beim Pferdezubehör zu finden. Diese, mit kleinen Noppen bestückten, Bürsten sind aus Gummi, und ziehen nur durch statische Aufladung die Haare an. Sind sie voll mit Tierhaar, können sie einfach unter klarem Wasser ausgewaschen werden. So sind sie schnell wieder einsatzbereit. Wenn eine solche Bürste nicht zur Hand ist, kann alternativ auch ein Paar Gummihandschuhe mit Noppen benutzt werden.

Der Staubsauger für Tierhaare schafft Abhilfe

In nahezu jedem Haushalt ist heutzutage ein Staubsauger vorhanden. Doch auch hier gibt es einige Dinge zu beachten um schnell das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Kann ich mein Tier absaugen?

Na klar. Im Gegensatz zum einfachen Abbürsten ist die Methode mit dem Sauger sehr viel gründlicher und effektiver. Einige Hersteller, wie zum Beispiel Dyson, haben hierfür spezielle Bürstenaufsätze entwickelt.

Ein kleiner Nachteil dieser Methode ist, dass nicht jedes Tier den Sauger als guten Freund betrachtet. Katzen, aber auch Hunde, haben oft Angst vor dem lauten Ungetüm, und ergreifen sofort die Flucht sobald ein Staubsauger in Sichtweite ist. Wie Sie Ihrem Haustier die Angst vor dem Staubsauger nehmen können Sie in unserem Artikel zu diesem Thema erfahren.

Sind mit dem Abbürsten der Tiere die prophylaktischen Maßnahmen ausgeschöpft und die verbliebenen Tierhaare nun doch auf der Couch oder im Teppich gelandet, wird in den meisten Fällen der Staubsauger herangezogen. Hier hat mittlerweile nahezu jeder Hersteller spezielle Modelle im Programm. Welcher Tierhaar Staubsauger für Sie am besten geeignet ist erfahren Sie in unserer Übersicht der aktuellen Modelle.

Gibt es einen Stoff, der keine Tierhaare annimmt?

Die Antwort ist ein klares JA. Es gibt Fellabweisende Decken und Stoffe. Als Sofaüberwurf, entweder dauerhaft oder nur in der extremen Zeit, ersparen Sie viel Arbeit. Diese speziellen Stoffe besitzen eine sogenannte „offene Florstruktur“. So können sich lange oder auch sehr kurze Fellhaare nicht verhaken und hängen bleiben. Das hört sich vielleicht erstmal rau und ungemütlich, muss es aber nicht sein. Diese Stoffe sind genauso weich und kuschelig wie normale Decken, und werden ebenfalls größtenteils aus Baumwolle hergestellt. Das Geheimnis liegt ausschließlich in der Art wie das Garn verarbeitet und gewebt wird. Diese Decken lassen sich durch einfaches ausschütteln oder klopfen leicht von Haaren befreien.


Ähnliche Beiträge