Skip to main content

Fenstersauger im Vergleich 2018

Das putzen und reinigen von Fensterflächen kann eine sehr anstrengende und frustrierende Sache sein. Fenster sind automatisch im Blickfeld eines jeden. Je nachdem wie das Licht herein sind die kleinsten Flecken sofort sichtbar. Selbst direkt nach der Reinigung können kleine Kalkränder oder Wasserflecken noch immer einen unsauberen Eindruck hinterlassen. Trotz gründlichem Wischen und abtrocknen sehen die Fenster dann nicht geputzt aus. Hier kommen die praktischen Fenstersauger ins Spiel.

Welche Arten von Fenstersaugern gibt es?

Fenstersauger ist nicht gleich Fenstersauger. Laut einem Fenstersauger Test gibt es durchaus Geräte, die eindeutig als solche betitelt werden können. Doch gibt es bei den verschiedenen Modellen zum Teil deutliche Unterschiede.

Wie funktioniert ein Fenstersauger?

Die gängigen Putzhilfen für die Reinigung von Fensterscheiben bestehen aus Reiniger, Putztuch, Abzieher und Trockentuch. Der Reiniger wird aufgesprüht und anschließend mit dem Putztuch verteilt um sämtliche Verschmutzungen zu lösen. Mit dem Abzieher wird nun die gesamte Flüssigkeit entfernt und mit dem Trockentuch anschließend alles getrocknet.

Im Gegensatz zu den normalen Putzhilfen bei der Reinigung von Fensterflächen ist ein Fenstersauger in der Regel elektrisch betrieben. Bei den meisten Geräten sind heutzutage leistungsstarke Akkus eingebaut, sodass relativ lange Laufzeiten bei gleichzeitig geringem Gewicht erzielt werden.

Als erster Hersteller hat der Reinigungsspezialist Kärcher mit der Produktion von Fenstersaugern begonnen. Aus dieser langjährigen Erfahrung heraus schneiden die Kärcher Fenstersauger bei einem Test der Geräte auch in der Regel am besten ab.

Im Grunde genommen funktioniert ein Fenstersauger wie die Kombination aus Fensterwischer und Abzieher mit Gummilippe. Durch eine integrierte Düse wird der Reiniger auf das Fenster aufgesprüht. Im selben Arbeitsgang wischt der Sauger das Fenster und beseitigt so die groben Verschmutzungen. Jetzt kommt der eigentliche Fenstersauger zum Einsatz. Bei eingeschaltetem Fensterputzgerät wird sämtliche Flüssigkeit inklusive Verschmutzung vom Fenster abgesaugt. Gegenüber einem einfachen Abzieher liegt der Vorteil im Auffangbehälter des Saugers. Hier wird die Flüssigkeit direkt gesammelt und aufgefangen.

Wo kann ich einen Fenstersauger einsetzen?

Ein Fenstersauger wird natürlich in erster Linie zum schnellen Reinigen von Fensterflächen eingesetzt. Für diesen Zweck sind die Geräte schließlich auch entwickelt worden. Es gibt jedoch noch andere Materialien, die ähnlich Oberflächeneigenschaften wie Glas aufweisen. So kann man sagen, dass ein Fenstersauger grundsätzlich für die Reinigung aller glatten Flächen verwendet werden kann. Natürlich immer unter Berücksichtigung des entsprechenden Reinigungsmittels und der Eignung der Fläche für eine feuchte Reinigung.

Neben Glasflächen lassen sich mit diesen Saugern auch Fliesen im Bad sehr gut reinigen. Hier kann der Fenstersauger seine Vorteile in der einfachen Handhabung ebenfalls voll ausspielen. In Kombination mit dem passenden Reinigungsmittel sind so sämtliche Flächen im Handumdrehen von Kalkflecken und Verschmutzung befreit.

Im Badezimmer ist ein solcher elektrischer Fensterreiniger auch bei anderen Flächen sehr gut einsetzbar. Immer öfter sind mittlerweile großflächige Spiegel in Bädern zu finden. Auch hier sorgt ein elektrischer Fensterputzer für schnelle und streifenfreie Ergebnisse.

Zusammenfassend sind die Geräte für folgende Oberflächen geeignet:

  • Fenster / Dachfenster
  • Fliesen
  • Spiegel
  • Glastische
  • Scheiben im Auto
  • glatte und feuchtigkeitsresistente Flächen

Worauf sollte ich beim Kauf eines Fenstersaugers achten?

Was den Anwendungsbereich der einzelnen Geräte betrifft, gibt es nur geringe Unterschiede. Das Hauptaugenmerk sollte hier auf die Handhabung sowie die Qualität des Saugers gelegt werden. gerade bei der Handhabung sollte der elektrische Fensterreiniger nach Ihren persönlichen Bedürfnissen ausgesucht werden. So ist es zum Beispiel nicht hilfreich, wenn Sie das Größte Modell kaufen, jedoch nur viele kleine Fensterflächen haben. In einem solchen Fall sind Sie mit einem kleineren Gerät deutlich schneller und gründlicher bei der Reinigung.

Reinigungsleistung

Ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal eines Fenstersaugers ist natürlich die Reinigungsleistung. So sollten bereits nach dem ersten Abziehen des Fensters keine Streifen oder Schlieren mehr sichtbar sein. Entscheidend dafür ist natürlich die Qualität der Gummilippe des Saugers. Ist diese bereits nach ein paar Reinigungsvorgängen verschlissen, kann natürlich kein gutes Ergebnis mehr erzielt werden. Qualitativ hochwertige Geräte, zum Beispiel von Kärcher oder Leifheit, besitzen Gummilippen mit einer sehr langen Lebensdauer.

Akkulaufzeit

Bei den meisten Fenstersaugern sind ausreichend starke Akkus eingebaut. Im Schnitt ist damit eine durchgängiges Putzen von ca. 30 Minuten ohne Probleme machbar. Einige Sauger besitzen auch kleinere Batterien, sodass sie früher wieder an die Ladestation müssen. Die Firma Kärcher hat sich an dieser Stelle für einen wechselbaren Akku entschieden. So können sie sich mehrere Akkus besorgen, damit immer ein frisch geladener zur Hand ist.

Gewicht und Abmessungen

Einen Fenstersauger werden Sie hauptsächlich mit einer Hand bedienen. Daher sind die Abmessungen sowie das Gewicht von entscheidender Bedeutung. Mit einem großen schweren Gerät werden Sie nach ein bis zwei geputzten Fenstern schnell „lange Arme“ bekommen. Der Sinn eines solchen Saugers ist es jedoch Ihnen die Arbeit zu erleichtern. Achten Sie also auf die Größe und vor allem das Gewicht des Saugers.

Lautstärke

Bei der Hausarbeit möchte man nur ungern einen Gehörschutz tragen müssen. Auch wenn uns kein Gerät bekannt ist bei dem dies nötig wäre, ist der ständige Geräuschpegel eines Elektromotors nicht zu unterschätzen. Besonders da Sie den Fenstersauger die meiste Zeit ungefähr auf Höhe Ihrer Ohren im Einsatz haben werden. Besonders hochwertige elektrische Fensterreiniger zeichnen sich durch ihre geringe Geräuschentwicklung aus.

Verarbeitung und Ausstattung

Je nach Hersteller und Modell sind die Sauger mit verschiedenem Zubehör schon ab Werk ausgestattet. Bei manchen sind unterschiedlich breite Gummilippen zum abziehen schon enthalten. Andere werden mit einer Teleskopstange für schwer erreichbare Stellen geliefert. Bei Markenprodukten sind jedoch in der Regel viele Zusatzteile separat erhältlich, sodass sie Ihren Anforderungen entsprechend Zubehör erwerben können.

Bei der Verarbeitung sollte unbedingt auf eine solide und stabile Verarbeitung des Gehäuses geachtet werden. In der Regel bestehen diese aus Kunststoff. Hier trennt sich jedoch die Spreu vom Weizen was die Stoßfestigkeit angeht. Hochwertige Fenstersauger sind aus einem sehr robusten Kunststoff gefertigt, und halten auch leichte Schläge oder kleine Stürze aus.

Welche Hersteller von Fenstersaugern gibt es?

Die bekanntesten Hersteller von Fenstersaugern sind Kärcher und Leifheit. Besonders Kärcher kann hier die lange Erfahrung auf dem Gebiet der Reinigung voll in seine Produkte einfließen lassen. In Punkto Leistung und Verarbeitung sind diese Geräte auf einem sehr hohen Niveau.

Qualitativ nicht weniger schlecht sind die Fenstersauger der Firma Leifheit. Auch dieses Unternehmen hat viel Erfahrung im Bereich der Haushaltsgeräte vorzuweisen. Besonders praktisch ist, dass die Leifheit Fenstersauger eine Teleskopstange zur Verlängerung bereits im Lieferumfang enthalten haben.

Mittlerweile gibt es auch noch einige andere Hersteller, die Geräte dieser Kategorie im Angebot haben. Im folgenden sind alle Hersteller einmal aufgelistet.

  • Kärcher
  • Leifheit
  • Vileda
  • Dirt Devil
  • Syntrox