Skip to main content

Staubsauger mit Beutel im Vergleich

Die Entleerung des Staubbehälters ist bei einem beutellosen Staubsauger oft eine staubige Angelegenheit. Oft kommt es sogar vor, dass nicht alles aus dem Behälter einfach in den Mülleimer fällt, und es manuell nachgeholfen werden muss. Das kann insbesondere bei Allergikern ein Problem sein. Hier kann der Staubsauger mit Beutel eine seiner Stärken ausspielen. Der Staubsaugerbeutel kann einfach entnommen und entsorgt werden. Bei einigen Modellen wird der Beutel sogar beim öffnen des Deckels automatisch verschlossen, sodass kein Staub entweichen kann.

Besonders für Allergiker sind Staubsauger mit Beutel die besere Wahl. Die Entsorgung des aufgesaugten Staubes erfolgt dank des Staubbeutels deutlich hygienischer.
AEG UltraSilencer / VX8-2-ÖKO Staubsauger mit Beutel EEK A (700 Watt, nur 58dB(A), 3 Düsen, 12 m Aktionsradius, Softräder, 3,5 Liter Staubbeutelvolumen, waschbarer Hygiene Filter E12) Schwarz/Grün -

Finden Sie den richtigen Staubsauger mit Beutel

z. B. Tiere oder Allergiker
klein, mittel oder groß
Wählen Sie eine Staubsaugermarke
Filter zurücksetzen

Welche Staubsauger mit Beutel gibt es?

Was sind die Vor- und Nachteile von Staubsaugern mit Beutel?

Die Nachteile eines Beutelstaubsaugers

  die laufenden Kosten für immer wieder neue Beutel sind nicht zu unterschätzen

  es müssen immer neue Staubsaugerbeutel vorrätig sein

Die Vorteile von Staubsaugern mit Beutel

  meistens günstiger in der Anschaffung

Bei einem direkten Staubsauger Vergleich schneiden die Modelle namhafter Hersteller mit Beutel bei den Anschaffungskosten meistens deutlich besser ab als vergleichbare Sauger ohne Beutel. Das liegt natürlich in erster Linie an der bewährten Technologie. Die eingesaugte Luft wird durch den Luftdurchlässigen Staubbeutel von Staubpartikeln getrennt und wird durch einen weiteren Filter wieder in die Raumluft geblasen. Dieses einfache und effektive Prinzip wurde im laufe der Jahre immer mehr optimiert und perfektioniert.

  die Geräte sind leiser im Betrieb

Das klassische Prinzip eines Saugers mit Beutel funktioniert völlig anders als bei den Modellen ohne Beutel. Beutellose Sauger sind auf einen besonders schnellen Luftstrom angewiesen um den Staub von der Luft trennen zu können. Ein Beutelsauger nutzt in erster Linie die Filterwirkung des Staubsaugerbeutels für diesen Effekt. Dadurch muss der Motor nicht so viel Leistung erzeugen und kann deutlich leiser bei gleicher Saugleistung betrieben werden. Ein großer Vorteil bei Haushalten mit kleinen Kindern.

  weniger Energieverbrauch schont Ihren Geldbeutel

Eben dieses simple Funktionsprinzip ermöglicht es, die Leistung des Motors, und somit auch den Energieverbrauch, an die Gegebenheiten des Untergrundes anzupassen. Saugt man einen Hartbodenbelag, wie z. B. Laminat, Parkett oder auch Vinylboden, reicht eine geringere Leistung des Motors völlig aus um überzeugende Ergebnisse zu erzielen. Ist jedoch ein langflooriger Teppich zu reinigen, hat der Staubsauger mehr zu leisten. Jetzt kann der Motor einfach auf Knopfdruck auf maximale Leistung gestellt werden um auch hier eine zuverlässige Reinigung zu gewährleisten. Bei regelmäßiger Anwendung des Saugers ist diese Energieeinsparung nicht zu unterschätzen.

Worauf sollten Sie bei einem Staubsauger mit Beutel achten?

Obwohl sich moderne Sauger ohne Beutel wachsender Beliebtheit erfreuen, haben die klassischen Beutelsauger noch lange nicht ausgedient. So haben Sie doch einige Vorteile gegenüber den Geräten ohne einen Staubbeutel.

Die grundsätzliche Funktionsweise der vielen auf dem Markt erhältlichen Modelle ist immer die selbe:

Der Motor erzeugt einen Luftstrom, der die Luft mit dem Staub am Ende der Staubsaugerdüse ansaugt, und am Gerät selber wieder ausbläst. Dazwischen passiert jedoch das Entscheidende. Zum einen muss der Motor vor dem eingesaugten Staub geschützt werden. Dies geschieht durch den sogenannten Motorfilter. Zum anderen muss die eingesaugte Luft von dem Staub und Dreck getrennt werden. Diesen Job erledigt hauptsächlich der luftdurchlässige Staubbeutel.

Saugleistung des Beutelstaubsaugers

Die Saugleistung ist ein wichtiges Merkmal, sollte jedoch nicht als einziges die Entscheidung beeinflussen. Bei der Saugleistung eines Staubsaugers ist nicht die „Watt Zahl“ entscheidend. Hier gilt nicht der Grundsatz „viel hilft viel“. Ein Wert von z. B. 2000 Watt beschreibt lediglich den Stromverbrauch des Gerätes. Über die tatsächliche Saugleistung lässt sich hier kein Rückschluss ziehen.

Bei dem Begriff Saugleistung denkt jeder sofort an die angegebene „Watt Zahl“. Diese spielt auch durchaus eine Rolle, ist jedoch nicht alleine für die zuverlässige Reinigung verschiedener Untergründe verantwortlich.

Oft ist es sogar so, dass gut durchdachte Geräte mit z. B. 700 Watt ein ebenso gutes Ergebnis erzielen wie ein Modell mit 1600 Watt.

Entscheidend für ein optimales Ergebnis sind neben der Leistung des Motors noch einige andere Faktoren:

  • Eine für den entsprechenden Untergrund passende Staubsaugerdüse
  • Der Luftstrom durch das Saugrohr bis in den Sauger muss optimiert sein
  • Hohe Effizienz des Motors bei gernigem Stromverbrauch

Die Europäische Union hat im Dezember 2014 eine Verordnung erlassen, welche die Leistungsaufnahme von Staubsaugern auf maximal 1600 Watt begrenzt. So soll der Stromverbrauch in der EU dauerhaft gesenkt, und Energie eingespart werden. Diese und noch weitere Informationen können Sie auf dem EU-Energielabel ablesen, welches jeder Hersteller an seinen Geräten anbringen muss.

Lautstärke der Staubsauger

Ein weiterer Grund warum Staubsauger mit Beutel noch immer sehr weit verbreitet sind ist, dass die hochwertigen Geräte von Hause aus leiser sind als vergleichbare Sauger ohne Beutel. Das hat in erster Linie konstruktionsbedingte Gründe. So ist zum einen die Motorleistung stufenlos regelbar, was natürlich auch eine Reduktion des Schallpegels mit sich bringt. Ein weiterer Vorteil ist der dadurch geringere Stromverbrauch. Bei Staubsaugern ohne Beutel (sogenannte Zyklon-Sauger) funktioniert die Trennung von Staub und Luft nur zuverlässig bei einer hohen Geschwindigkeit des Luftstromes. Aus diesem Grund ist die Motorleistung bei diesen Geräten nicht regelbar, und hat immer die selbe Lautstärke.

Aktionsradius des Saugers

Für eine praktikable Handhabung Ihres Staubsaugers ist unter anderem der Aktionsradius ein entscheidendes Kriterium. Erst die richtige Kombination aus der verfügbaren Kabellänge, sowie der Größe des Saugrohres und der Länge des Saugschlauches ermöglichen Entspannung bei der Hausarbeit. Je größer der Aktionsradius, desto seltener müssen Sie das Netzkabel ausstecken um eine neue Steckdose in Reichweite zu suchen. Bei großen Flächen kann dies besonders ärgerlich werden. Möchte man mal eben die Etage eines Einfamilienhauses saugen, beschleunigt ein langes Kabel die Hausarbeit enorm.

Ausstattung und Zubehör

Jeder Haushalt stellt andere Anforderungen an einen Staubsauger. Soll dieser den gestellten Aufgaben gewachsen sein, ist die Ausstattung und das erhältliche Zubehör entscheidend.

Eine von Hart- auf Weichbodenbeläge umschaltbare Bodendüse ist mittlerweile bei jedem Modell im Lieferumfang enthalten. Manche Hersteller liefern hier sogar speziell entwickelte Staubsaugerdüsen für die unterschiedlichen Anforderungen mit oder bieten diese als Zubehör an

Des weiteren sollte Sie darauf achten, dass eine Fugendüse für enge Ritzen und Ecken, sowie eine Polsterdüse zum absaugen von Polstermöbeln oder Autositzen verfügbar bzw. enthalten sind.

Pflege und Wartung bei Staubsaugern mit Beutel

Ein Staubsauger mit Beutel besitzt in der Regel zwei Filter. Das ist zum einen der Motorfilter, und zum anderen der Abluftfilter. Diese beiden Filter haben unterschiedliche Funktionen.

Der Motorfilter ist dafür zuständig den Motor vor Fremdkörpern zu beschützen und damit eine Beschädigung zu verhindern. Solche Fremdkörper sind z. B. versehentlich aufgesaugte Gegenstände wie kleine Spielzeugteile, Büroklammern oder auch Schmuck. Mindestens einmal im Jahr sollte, oder bei einem plötzlichen Saugkraftverlust, sollten Sie sich den Motorfilter anschauen und auf Fremdkörper untersuchen

Der Abluftfilter hat dagegen eine ganz andere Aufgabe. Er ist entscheidend wie sauber die wieder in den Raum geblasene Luft ist. Besonders wenn Allergiker im Haushalt leben, sollte hier darauf geachtet werden ein Gerät mit HEPA-Filter zu verwenden. Da sich hier bei jedem Saugvorgang Schmutzpartikel ansammeln, muss dieser Filter öfter kontrolliert und gereinigt werden.